News-Archiv 2024

Dr. Heiner Kahlert erneut bei Who’s Who Legal als „Thought Leader Sports & Gaming“ gelistet

Für das Jahr 2024 hat das renommierte internationale Juristenverzeichnis Who's Who Legal (WWL) Dr. Heiner Kahlert als „Thought Leader Sports & Gaming“ gelistet. Die Aufnahme in die Liste basiert auf unabhängigen Recherchen, insbesondere auf Umfragen unter Mandanten und Fachkollegen. Die erneute Aufnahme in die Liste bestätigt Heiner Kahlerts Stellung als international führender Experte im Sportrecht.

BAT veranstaltet Webinar zur Einführung der Payment Order Procedure (POP)

BAT veranstaltet Webinar zur Einführung der Payment Order Procedure (POP) Am 13. Februar 2023 veranstaltete das Sekretariat des Basketball Arbitral Tribunal (BAT) ein Webinar für BAT-Nutzer und andere Interessenten, um das neue Mahnverfahren, die Payment Order Procedure (POP) vorzustellen.
Mehr als 200 Teilnehmer nahmen an dem Webinar teil, bei dem David Menz, stellvertretender Leiter des BAT-Fallmanagements, die Funktionsweise des POP sowie die damit verbundenen BAT-Regeln erläuterte und Fragen der Teilnehmer zum Verfahren beantwortete. Die hohe Teilnehmerzahl und die aktive Beteiligung am Webinar zeigen das große Interesse der Basketballgemeinde an diesem neuen Mechanismus zur Beilegung finanzieller Streitigkeiten. Das BAT ist überzeugt, dass das POP die schnelle, einfache und kosteneffiziente Beilegung von finanziellen Streitigkeiten in der Welt des Basketballs weiter fördern wird.

David Menz, Dr. Tinusch Jalilvand und Juliane Schneider veröffentlichen Artikel über „Greenwashing“ im Sport in der SpoPrax

Greenwashing im Sport? Dieser Vorwurf wurde in den letzten Jahren zunehmend gegenüber Clubs und Verbänden erhoben. In ihrem Beitrag in der SpoPrax 1/24 beleuchten David Menz, Dr. Tinusch Jalilvand und Juliane Schneider die rechtlichen Rahmenbedingungen, die den Vorwurf unlauterer Darstellungen der eigenen Umweltleistung untermauern, aber auch widerlegen können. Das Thema wird insbesondere durch die geplante (und teilweise bereits beschlossene) Regulierung von „Green Claims“ auf europäischer Ebene weiter an Bedeutung gewinnen. Akteure in der Welt des Sports sollten daher genau prüfen, ob und wie sie mit umweltbezogenen Darstellungen der eigenen Tätigkeit an die Öffentlichkeit treten.

Heiner Kahlert, David Menz und Maximilian Wegge erneut im „Who’s Who Legal Germany Report 2024 (hosted by Lexology)“ aufgeführt

Wir freuen uns sehr, dass Heiner Kahlert, David Menz und Maximilian Wegge im „Who's Who Legal Germany Report 2024 (hosted by Lexology)“ in der Rubrik „Sports and Entertainment 2024“ erneut als führende Anwälte in ihrem Gebiet aufgeführt sind. Ein großes Dankeschön an alle Mandanten und Kollegen, die für uns gestimmt haben. Die Auszeichnung ist für uns Ansporn, unsere Mandanten auch weiterhin mit Leidenschaft und Engagement zu unterstützen.

BAT führt Mahnverfahren / Payment Order Procedure (POP) ein

Mit der neuen Fassung seiner Schiedsregeln, die am 1. Februar 2024 in Kraft treten, führt das Basketball-Schiedsgericht (BAT) ein privates Mahnverfahren (Payment Order Procedure - POP) für die Durchsetzung finanzieller Streitigkeiten im Basketball ein. Das POP ist vergleichbar mit Mahnverfahren vor staatlichen Gerichten und ist wohl das erste seiner Art im Bereich der internationalen (Sport-)Schiedsgerichtsbarkeit.
Dieses Verfahren sieht vor, das das BAT auf Antrag des Klägers einen Mahnbescheid für eine Geldforderung erlässt, ohne die Begründetheit der Forderung zu prüfen, wenn die grundlegenden Voraussetzungen für den Erlass des Mahnbescheids erfüllt sind und die Forderung vom Beklagten nicht bestritten wird. Der vom BAT final erlassene Zahlungsbefehl hat die Wirkung eines endgültigen und verbindlichen Schiedsspruchs zwischen den Parteien und stellt somit eine "decision" im Sinne von Artikel 3-335 der FIBA Internal Regulations dar. Für weitere Informationen zum POP klicken Sie bitte hier.

Dr. Heiner Kahlert ist neuer Mitherausgeber der SpuRt

Dr. Heiner Kahlert wurde als einer von acht neuen Herausgebern für die „Zeitschrift für Sport und Recht“ (SpuRt) ernannt. Die SpuRt versorgt ihre Leserschaft seit 1994 mit Rechtsprechung und wissenschaftlichen Beiträgen zum Sportrecht und hat sich in Wissenschaft und Praxis gleichermaßen einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Zusammen mit den anderen Herausgebern wird Dr. Heiner Kahlert sicherstellen, dass die SpuRt auch zukünftig höchsten Qualitätsanforderungen entspricht.

Dr. Tinusch Jalilvand nimmt die besonderen Herausforderungen der angestrebten Olympiabewerbung des DOSB in den Blick

Unser Nachhaltigkeits- und Menschenrechts-Experte, Dr. Tinusch Jalilvand, nimmt im aktuellen Nomos Praxis-Newsletter Sportrecht die besonderen Herausforderungen der angestrebten Olympiabewerbung des DOSB aus seiner fachspezifischen Perspektive in den Blick. Eine hochaktuelle Thematik, die grundsätzlich alle Organisatoren von Sportveranstaltungen betrifft. Den Artikel des Nomos Praxis-Newsletters finden Sie hier.

Unterstützung für Nowitzki Stiftung

Wie bereits in den Jahren zuvor hat unsere Kanzlei auch am Ende des Jahres 2023 die großartige Arbeit der Dirk-Nowitzki-Stiftung mit einer Spende unterstützt. Die vom ehemaligen NBA-Superstar und deutschen Basketballnationalspieler Dirk Nowitzki gegründete Stiftung hilft seit vielen Jahren Kindern und Jugendlichen dabei, durch Sport ihre Potenziale – auch außerhalb des Sports – zu erkennen und zu entwickeln. Mit diesem sozialen Engagement können wir uns in besonderem Maße identifizieren und freuen uns, dass wir erneut einen finanziellen Beitrag hierzu leisten konnten.

NJW-Bericht zur Entwicklung des Sportrechts im Jahr 2023

David Menz und Dr. Heiner Kahlert haben in der Neuen Juristischen Wochenschrift (NJW – Ausgabe 46/2023, S. 3337 ff.) einen Bericht zur Entwicklung des Sportrechts im Jahr 2023 veröffentlicht. Der Bericht setzt dort an, wo der Bericht für das Jahr 2022 (NJW – Ausgabe 46/2022, S. 3334 ff.) aufgehört hat, und gibt einen Überblick über relevante Entscheidungen aus verschiedenen vom Sportrecht betroffenen Rechtsgebieten.

Wir suchen Verstärkung für das Assistenz-Team

Wir freuen uns auf Bewerbungen! Bewerbt euch hier.

David Menz und Paul Fischer veröffentlichen Beiträge im StichwortKommentar „eSport-Recht“

David Menz und Paul Fischer durften die folgenden Stichworte für den ersten StichwortKommentar zum eSport-Recht beitragen:
  • Schiedsgerichtsbarkeit im eSport (David Menz mit Co-Autor Alexander Engelhard)
  • Sportverein allgemein (Paul Fischer)
  • Verbände allgemein (Paul Fischer mit Co-Autoren Tim Bagger von Grafenstein und Tobias Scholz)
  • Verbandsgerichtsbarkeit (Paul Fischer)
  • Verfassung (Paul Fischer)
In ihren jeweiligen Beiträgen betrachten David Menz und Paul Fischer den eSport aus der Perspektive des traditionellen Sport. Hierbei liegt der Fokus darauf, wie der eSport aus den Erfahrungen des traditionellen Sports in den jeweiligen Bereichen bestmöglich profitieren kann. Der StichwortKommentar „eSport-Recht“ ist die erste Adresse für die Rechtsberatung im eSport-Recht, aber insbesondere auch für die Beteiligten in der eSport-Szene selbst – seien es Spielehersteller, Publisher und eSportler, Teams und Clans, Veranstalter, Sponsoren, Verbände oder Investoren. Um den StichwortKommentar zu erwerben, klicken Sie bitte hier.

Dr. Heiner Kahlert und Maximilian Wegge veröffentlichen Beitrag auf Online-Plattform „Lexology

Dr. Heiner Kahlert und Maximilian Wegge haben auf der Online-Plattform „Lexology“ auch wieder im Jahr 2023 einen Beitrag zur Streitbeilegung in Deutschland veröffentlicht. Der Beitrag ist Teil des Tools „Getting The Deal Through“, das insbesondere In-House-Juristen Antworten auf die wichtigsten rechtlichen und regulatorischen Fragen geben soll, die bei Geschäftsabschlüssen und Streitigkeiten in Deutschland auftreten können.
Inhaltliche Schwerpunkte sind die Themen Gerichtsverfahren, Schiedsverfahren sowie Alternative Streitbeilegung. Wir freuen uns, noch mindestens ein weiteres Jahr für den Bericht verantwortlich sein zu dürfen. Abrufbar ist der einmal jährlich erscheinende Bericht hier. (Reproduziert mit Genehmigung von Law Business Research Ltd. Dieser Artikel wurde zuerst in Lexology GTDT - Dispute Resolution 2023 veröffentlicht. Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.)

BAT registriert den 2000. Fall

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass das Basketball Arbitration Tribunal (BAT) seit seiner Gründung im Jahr 2007 den Meilenstein von insgesamt 2000 Fällen erreicht hat.
Unsere Kanzlei hat das BAT im Auftrag des Internationalen Basketballverbandes (FIBA) gegründet und seither alle BAT-Schiedsverfahren administriert. Das BAT ist weithin als hochinnovatives Schiedsgericht bekannt, das die Landschaft der Streitbeilegung im Sport verändert hat. Sein Erfolg wird durch die Tatsache unterstrichen, dass das BAT – trotz der vollständigen Freiwilligkeit der Unterwerfung unter BAT-Schiedsverfahren und trotz der Beschränkung der BAT-Verfahren auf finanzielle Streitigkeiten im Basketball – hinsichtlich der Fallzahlen wohl das zweitgrößte Schiedsgericht im Sport weltweit ist. In den letzten Jahren lag die durchschnittliche Zahl der vom BAT administrierten Fälle bei ca. 160 pro Jahr. Wir freuen uns auf viele weitere Jahre der BAT-Schiedsgerichtsbarkeit und werden unser Bestes tun, um dieses Streitbeilegungssystem für seine Nutzer kontinuierlich zu verbessern.

Dr. Heiner Kahlert veröffentlicht Artikel über das Basketball-Schiedsgericht (BAT)

Dr. Heiner Kahlert hat gemeinsam mit Benjamin Schindler vom Internationalen Basketballverband (FIBA) einen Artikel in der französischen Fachzeitschrift jurisport (La Revue Juridique et Economique du Sport) veröffentlicht. Der Artikel bietet zunächst einen Überblick über die Funktionsweise des Basketball Arbitral Tribunals (BAT). Ferner wird der Mechanismus dargestellt, mit der die FIBA der vor dem BAT obsiegenden Partei hilft, die Einhaltung der Entscheidung des BAT sicherzustellen. Für den Download des Artikels (in französischer Sprache) klicken Sie bitte hier.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11